Home
Schreibtipps für die Promotion Teil 3: Motivation

Schreibtipps für die Promotion Teil 3: Motivation

Die Dissertation schreiben: Das Erfolgsrezept ist und bleibt die Motivation!

Hier präsentiere ich den dritten Teil der Serie: Schreibtipps für die Promotion. – Bisher sind über 50 erfolgreiche Schreibtipps für die Dissertation hier im Blog in erschienen!

Nun freue ich mich, dass ich so viele Schreibtipps für die Doktorarbeit anbieten kann! Wie Du weißt, kann das „Schreiben“ der Dissertation schon einmal zäh und anstrengend werden, besonders weil sich eine Promotion über einen langen Zeitraum hinzieht und aus vielen einzelnen Tätigkeiten besteht.
Das Problem ist dabei für viele Promovierende, ihre Motivation durchgehend hochzuhalten, oder aber verloren gegangene Motivation wiederzufinden. Diese Tipps sollen Dir helfen, Deine Motivation zu halten und Dich beim Schreiben Deiner Dissertation zu motivieren. Letztendlich steht und fällt die ganze Dissertation mit Deiner Motivation.

Schreibtipps für die Promotion - Motivation

Hast Du auch ein Bild, dass Dich inspiriert oder motiviert? Die schönste Bibliothek die ich je gesehen habe: Die Anna Amalia Bibliothek in Weimar.

Wie das mit Tipps so ist – nicht alle Tipps treffen passgenau auf Dich und Deine momentane Schreib-, bzw. Promotions- situation zu. Such Dir nur jene Tipps heraus, die Dir jetzt für das Schreiben Deiner Dissertation helfen.
Außerdem findest Du unter dem Text noch eine Übung, die ein Motivationsbooster in der Promotion und besonders für das Schreiben Deiner Dissertation sein kann!

Motivationsgedanken (Tipps!), die Dich beim Schreiben der Dissertation unterstützen.

[printfriendly]

 

  • Stimme Dich mit Musik, mit Gedanken, Zitaten, Bildern oder ähnlichem, ein. Bringe Dich in die richtige Schreibstimmung. Nimm Dir ein wenig Zeit, um zu Dir zu kommen.
  • Achte darauf, dass Du in einer positiven Grundstimmung bist, wenn Du mit dem Schreiben beginnst, z.B. entspannt frühstücken und optimistisch sein.
  • Halte Dir noch einmal Dein Ziel vor Augen. Was willst Du mit Deiner Dissertation erreichen? Was willst Du für die Weiterentwicklung Deines Themas, Deines Anliegens und für Deine Fragestellung tun?
  • Mach Dir während des Schreibens nicht so viele Gedanken. Nimm den Druck raus, bevor er Deine Gedanken blockiert.
  • Stell Dir ab und zu vor, wie sich das anfühlen würde, fertig zu sein. Erlaube Dir Erfolgsgedanken, weil sie Dich motivieren und Dir Kraft geben die Herausforderungen des Dissertation-Schreibens zu bewältigen.
  • Du musst nicht perfekt sein! Sei nicht so streng mit Dir. Sei vor allem nicht strenger mit Dir, als mit anderen!
  • Fange so früh wie möglich mit dem Schreiben der Dissertation an! Begleite Dich selbst schriftlich im Forschungsprozess, ruhig schon in der Phase des Exposès-Schreibens. Wenn Du das Schreiben lange hinauszögerst, wird es irgendwann schwierig mit dem „hineinkommen“. Das Schreiben ist ein Teil Deines Forschungsprozesses!
header-button

Brauchst Du mehr als Tipps? Mit einem Klick auf das Bild links kannst Du Dich über das Online-Coaching Programm „Projekt Promotion“ informieren.
Das nächste Programm startet am 06.02.2017

 

  • Bleibe ruhig! Eine Dissertation schreiben, heißt in manchen Fällen oder in bestimmten Situationen auch Aushalten und Durchhalten. Sooo schwierig kann es nicht sein, denn eine Dissertation fertig zu schreiben, haben ja auch schon andere geschafft. Und die waren sicher nicht alle so gut, wie Du bist!
  • Meditiere bevor Du beginnst! Lass Deine Gedanken fließen und stimme Dich geistig und seelisch auf Deine Aufgabe ein, die Du entspannt bewältigen wirst. Sammle Kraft und lass störende Gedanken während des Schreibens Deiner Dissertation nicht zu!
  • Wenn nichts mehr hilft, zwinge Dich zu schreiben. Manchmal geht es um eine kleine Hürde zwischendurch, die man einfach bewältigen muss. Eine mögliche Strategie ist es, sich für 10 Minuten zu „zwingen“, also 10 Minuten trotzdem dran zu bleiben, und dann zu schauen, ob es ohne Zwang und motiviert weitergeht.
  • Nutze Deinen Desktophintergrund für schöne, motivierende Bilder oder Motivationssprüche, so dass Du auch in Deinen Pausen motiviert bist.
  • Stelle Dir in Deinem Bildschirmschoner eine Durchhalteparole ein. Von „Du schaffst das“ bis „Ich kann mit einer Promotion nicht die ganze Welt erklären“ ist alles denkbar. Go for it!
  • Schreibe Deine Fragestellung und auch das Ziel Deiner Promotion auf einen Zettel und hänge es sichtbar in der Nähe Deines Schreibtisches auf. Gab es einen bestimmten Anlass für Dich, zu promovieren? Was ändert sich in der Welt und in der Wissenschaft, wenn Du Deine Frage beantwortet hast. Warum promovierst Du? Bleib mit der Anfangsmotivation verbunden, sie trägt Dich zum Ziel!
  • Bewege Dich in den Pausen. Gehe spazieren oder hüpfe auf einem Mini-Trampolin. Bewegung setzt Glückshormone frei und macht mehr Laune auf das Schreiben! Okay, Du kannst auch Schokolade essen ;-), auch das setzt Glückshormone frei, ist aber auf Dauer vielleicht weniger gesund.
  • Belohne Dich, statt zu fluchen! Konzentriere Dich auf das, was funktioniert und weniger auf das, was nicht funktioniert. Du kannst Vergangenes nicht ändern, aber Du kannst Deine Zukunft, bzw. die Zukunft Deiner Dissertation gestalten!
  • Lies Dir das Geschriebene laut vor. Am besten so, als ob es jemand anderes geschrieben hätte und bewundere in Gedanken den Verfasser, bzw. die Verfasserin des Textes für ihre/seine Klugheit und die gut gewählten Worte. Warte mit dem Vorlesen nach dem Schreiben aber mindestens eine Woche, direkt nach dem Schreiben vorlesen ist weniger gut.
  • Erzähle anderen von Deiner Dissertation. Erzähle, was Du herausgefunden hast. Begeistere andere – und begeistere vor allem Dich selbst!
  • Mach Dir klar, was Du schon geschafft hast. Führe Positiv-Listen. Schreibe unbedingt auf, was bisher gut geklappt hat und was Du schon geschafft hast. Führe diese Listen unbedingt auch an Tagen, an denen es weniger gut läuft. Sich auf die guten Dinge zu konzentrieren, ist immer eine Ressource und motiviert zum Weitermachen!
  • Wenn es nicht läuft, läuft es nicht! Auch das gibt es. Wenn Du alles versucht hast (aber erst dann!) dann lass es für heute! Manchmal ist das so, dann brauchst Du einen Schubs von außen. Wenn das so ist, sorge für dich! Kein TV und Abhängen, sondern tu etwas, was für Deinen Ausgleich sorgt. Geh nach draußen, bewege Dich und/oder pflege Deine sozialen Kontakte. Oder mache Wellness – es muss nur gut für Dich sein!

 

Brauchst Du einmal einen Motivationsbooster für das Schreiben Deiner Dissertation?
Ich möchte Dir gerne hier noch eine Übung vorstellen, die für Dich ein Motivationsbooster sein kann. Schreibe doch einfach jetzt schon eine Rezension für Deine Dissertation. Warum warten?
Diese Übung hilft Dir dabei, Unklarheiten zu klären, neue Ideen für das Weiterschreiben zu bekommen (weil Du für eine Rezension wissen musst, was bei Deiner Arbeit als Ergebnis heraus kommen soll), zu prüfen, ob Du inhaltlich richtig liegst und jetzt schon zu fühlen, wie es wäre, fertig zu sein. Die eigene Rezension zu lesen, motiviert zum Weitermachen!

pdf download

Hier kannst Du Dir die Übung als PDF herunterladen

 

Hier sind die anderen Beitrage der Serie „Schreibtipps“.

  1. Schreibtipps für die Promotion Teil 1: Planung und Struktur
  2. Schreibtipps für die Promotion Teil 2: Ort – Zeit – Dauer – Technik
  3. Schreibtipps für die Promotion Teil 3: Motivation

 

Wenn Du nichts verpassen möchtest, trage Dich für das E-Book ein, Du bekommst den Newsletter dazu!

Keinen Blogbeitrag mehr verpassen!

Trage deine E-Mail-Adresse hier ein!

Keine Weitergabe der Mailadresse - nur Coachingzonen-Newsletter!

Willst Du den Text ausdrucken?[printfriendly]

 

header-button

Brauchst Du mehr als Tipps? Mit einem Klick auf das Bild links kannst Du Dich über das Online-Coaching Programm „Projekt Promotion“ informieren.
Das nächste Programm startet am 06.02.2017

 

 

 

 

Leave a Comment

*

*