Das sagen die Teilnehmenden

Hier war ich im Bereich der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung als Trainerin und Coach bereits tätig:

Arbeiterkind Hamburg, Hans-Böckler-Stiftung, Ev. Studienwerk Villigst, TU Dortmund, Universität Mainz, Universität Koblenz-Landau, Ruhr Universität Bochum, Fachhochschule Köln, Hochschule Rhein-Waal, Universität Bremen, Universität Bielefeld, Universität Gießen, Universität Hannover, Universität Hamburg, Universität Göttingen, Universität Greifswald, Universität Osnabrück, Universität Duisburg-Essen, Bauhaus Universität Weimar, Universität Kassel, PH Heidelberg, Universität Kaiserslautern, Universität Freiburg, Universität Augsburg, Fraunhofer Gesellschaft, Universität Vechta,

Stimmen aus den Coachingzonen-Workshops

Im Workshop habe ich gemerkt, dass es sich lohnt, bei Unklarheiten zu Zettel und Stift zu greifen, anstatt reflexartig im Internet nach Antworten zu suchen – ich habe quasi den Mut wiedergefunden, mich meines eigenen Verstandes zu bedienen :-)!

 

Helene Rieche, Psychologie, Uni Freiburg

Der Workshop hat mir auf leichte Art die Angst genommen, mit dem Schreiben meiner Dissertation anzufangen.

 

Michaela Oettle, Physikdidaktik

Das Schreibcoaching hat Herangehensweisen und Techniken aufgezeigt, die meine eigene Textarbeit fördern und Mut fürs weitere Schreiben machen.

Tobias Joos, Institut für Biologie und ihre Didaktik, PH Freiburg

Die Zusammenarbeit gestaltete sich sehr unkompliziert. Frau Wergen reagierte sehr schnell auf die Anfrage und ließ sich flexibel auf Bedarfe der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg mit sehr positiven Rückmeldungen. Die Promovendinnen und Promovenden fühlen sich in ihrem Prozess vorangebracht und motiviert für die weitere Arbeit. Wir möchten gern wieder mit ihr zusammenarbeiten

Prof. Dr. Marie-Christine Vierbuchen, Universität Vechta

Der Schreibworkshop hat mir geholfen, mein „Schreiben“ zu sortieren und mein Fachwissen effizienter zu Papier zu bringen.

Mareike Willen, Universität Vechta, Soziologie

Der Workshop hat mir vor allem den Bammel vorm Anfangen genommen. In den Phasen, in denen wir einzelne Schreibstrategien selbst ausprobieren konnten, hatte ich zudem die Gelegenheit, mich immer wieder auf das Wesentliche meines Promotionsprojekts zu konzentrieren. Das war sehr hilfreich, um z. B. das ein oder andere Unterkapitel noch einmal zu überdenken.

Eva Nelz Romanistik PH Freiburg

Stimmen aus dem Online-Coaching-Kurs „Projekt-Promotion“

Der Promotions Coaching Kurs von Jutta und Christine sollte ein wichtiger Bestandteil in der Weiterbildung von promovierenden Menschen sein. Über 12 Wochen habe ich mit tollen Übungen viel über mein Schreibverhalten, den Umgang mit Kritik und Zweifeln gelernt und einen anderen Zugang zu meiner Motivation gefunden.
Besonders hilfreich war die gestafftelte Freischaltung der Module – so war es immer ein neuer Anfang und dies motivierte mich sehr. Der Austausch in regelmäßigen Webinaren und über Reflekionsbögen war wunderbar um zu erkennen, dass ich nicht allein mit meinen Sorgen bin und sogar andere Personen unterstützen kann. Die Diskussionen in meinem Motivationsteam, das angenommen werden und das tiefer schauen hat mir viel über mich und meinen Umgang mit der Dissertation gelehrt.
Es ist ein tolles Programm für alle die anfangen, mittendrin sind, pausieren oder den Absprung endlich schaffen wollen – herzlichst und nachdrücklich empfohlen.

Laura Weitze, Bauhaus-Universität Weimar

….um Längen nach vorne katapultiert hat mich die Teilnahme am Projekt Promotion
*inspiriert haben mich die Übungen mit kreativen Anteilen, die breite Aufstellung des Kurses (es geht um Schreiben, aber auch um Motivation, Selbstmarketing und Networking, Karriereplanung, Gewohnheiten, Motto-Ziele, …)
*motiviert hat mich das Wissen um die Gesamtgruppe, das Erfolgsteam und die Möglichkeit im Forum zu posten oder Gepostetes zu sehen, die Reflexionsbögen zum Arbeitsprozess zu bearbeiten und die Rückmeldungen dazu; Strukturwerkzeuge, Tipps und Tools rund um den Schreibprozess und die Erkenntnis, dass man diesen Prozess gezielt beeinflussen, steuern und planen kann“
*sehr entscheidend war für mich die Dauer von drei Monaten, so konnte ich für mich Strukturen entwickeln und Strategien, von denen ich nach wie vor profitiere
* mein persönliches Highlight : die Arbeit mit Visualisierungen. Sie ist zu einer solchen persönlichen Strategie geworden, die ich nun vermehrt einsetze.
Liebe Jutta, 1000 Dank für Deine Präsenz, den Rückenwind, die Rückmeldungen!

Sabine Sutter, Universität Duisburg-Essen

Ich habe mich für das Online-Programm Projekt Promotion entschieden als ich in einer Umbruchphase meiner Diss war. Das Programm thematisiert u.a. das Management der eigenen Diss, Motivation, Schreibprozesse und Perspektiven und Möglichkeiten nach der Diss. Für mich waren diese Themen wertvoller Input und haben mir geholfen andere Arbeitsweisen zu testen und trotz einer Umstrukturierung der Arbeit motiviert zu bleiben. Das Programm wird auch die Kleingruppe, die man zu Beginn des Programms gründet, unterstützt. Auf die Art und Weise können die Aufgaben entsprechend bearbeitet und diskutiert werden, so dass man gemeinsam mit anderen Teilnehmenden die Themen diskutieren und an seine eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Für mich ist das Programm sehr wertvoll (gewesen), da ich meine eigene Arbeitsweisen optimieren konnte. Die Unterstützung durch Jutta und die Kleingruppe sind weiterhin gegeben, obwohl der Kurs schon seit mehreren Monaten offiziell beendet ist. Somit kann ich diesen Kurs wirklich allen empfehlen.

Maike, Universität Oslo

Der Kurs hat mir eine sehr produktive Zeit beschert, in der ich viel und regelmäßig an meiner Dissertation geschrieben habe. Ich habe zuerst gezögert teilzunehmen, weil ich befürchtete, dass der Kurs ‚zusätzliche‘ Arbeit bedeuten würde, die mich von meiner Dissertation abhält. Nach den 4 Monaten kann ich sagen: dem war absolut nicht so! Viele, viele Seiten meiner Dissertation sind während des Coachings entstanden. Ich bin sehr froh am Coaching teilgenommen zu haben, denn es war eine echte Unterstützung für mein Projekt.
Ich habe viel methodisches Wissen und praktische Werkzeuge an die Hand bekommen mit denen ich auch in Zukunft weiterarbeiten will. Außerdem fand ich es hilfreich, mich mit meinen persönlichen und beruflichen Zielen zu beschäftigen.

Thea Nesyba, Humboldt-Universität zu Berlin