Home
Dissertation online oder als Buch publizieren

Dissertation online oder als Buch publizieren

Foto: pixabay.com

Die Dissertation online publizieren oder ein gedrucktes Buch herausbringen?

Diese Frage ist die Frage der Fragen am Ende der Promotionszeit – zumindest für einige Promovierende, denn in manchen Fachdisziplinen wird Wert daraufgelegt, die Dissertation in einem für das Fach renommierten Verlag zu veröffentlichen, zumindest wenn die Promovierende noch eine wissenschaftliche Karriere, also eine Professur anstrebt.

Hier eine Frage an Coachingzonen-Wissenschaft von Vera aus Berlin.

Liebe Jutta Wergen, ich bin nun fertig mit meiner Promotion. Ich habe meine Dissertation überarbeitet, wie es von meinem Doktorvater in der Disputation gewünscht wurde. Nun überlege ich, ob ich die Dissertation überhaupt als Buch drucken lassen soll. Sollte ich sie drucken oder reicht es, wenn ich sie online veröffentliche? Wenn es geht, will ich Professorin werden, aber das weiß ich nicht, weil man da ja auch nicht so sicher sein kann, dass es klappt. Aber ich will mir diesen Weg nicht verbauen. Hat es Nachteile, seine Dissertation online zu veröffentlichen?

Liebe Vera, vielen Dank für Deine Frage. Ich kann Dir nicht sagen, was für Dich das Richtige ist, aber ich kann Dir einige Entscheidungskriterien aufzählen und am Schluss werde ich Dir auch meine persönliche Meinung mitgeben.

Formalität: Den Doktortitel gibt es nur mit Publikation.

Die Promotionsordnungen sehen vor, dass vor der Verleihung des Doktortitels die fertige Dissertation nach der Disputation publiziert sein muss. Obwohl nun formal fast alle Schritte der Promotion beendet sind, darf der Doktortitel erst nach der Verleihung der Promotionsurkunde getragen werden. Also, zwischen Disputation und Publikation kann gut und gerne einmal ein halbes, manchmal sogar ein ganzes Jahr vergehen. Es gibt auch Fälle, da dauert es noch länger, dann liegt es aber meistens an den Auflagen der Promotionskommission oder in der Kommunikation mit dem Verlag. Gerade bei Fällen, in denen eine Auflage und eine vorgeschriebene Prüfung durch die Promotionskommission, bzw. dem Promotionsausschuss oder zum Beispiel die Publikation in einer Herausgeber-Reihe, bei der Gutachten verlangt werden, verzögert sich die Publikation.
Nachweisen kann man die erfolgte Publikation durch eine Bescheinigung der Universitätsbibliothek, bei der eine bestimmte Anzahl gedruckter Exemplare oder eine digitale Datei vorgelegt werden muss.
Ob es generell möglich ist, online zu publizieren, lässt sich in der Promotionsordnung nachlesen.
Für alle, in deren Promotionsordnung keine Online-Publikation vorgesehen ist, stellt sich die Frage „Online publizieren oder ein gedrucktes Buch herausbringen?“ nämlich gar nicht!

Schneller geht es mit einer Online-Publikation der Dissertation.

Der Vorteil, die eigene Dissertation online zu publizieren, ist, dass man im Idealfall am Tag nach der Disputation schon die Promotionsurkunde ausgehändigt bekommt.
Ein bis zwei Wochen nach der Disputation kann die Promotionsurkunde verliehen und der Doktortitel getragen werden.
Ein weiterer Zeitfaktor ist das Lektorieren und das Layouten, bzw. das Setzen des Manuskripts. Selbstredend ist die Publikation der Dissertation viel günstiger, wenn Du alles selber machst. Solltest Du nebenberuflich als Lektorin oder Setzer tätig sein, wird Dir das eher leicht fallen — für viele Promovierende und Promovierte ist das eine richtige Qual, weil sie in diese Tätigkeit auch noch sehr viel Arbeit hineinstecken müssen.
Also, wenn es darum geht, schnell zu sein, dann online!

Buch oder Online: Eine Frage der Fachdisziplin.

In einigen Disziplinen, allen voran in den Naturwissenschaften ist eine Online-Publikation der Dissertation schon eher üblich. Diese Fachdisziplinen publizieren, gerade auch in internationalen Kontexten, oft online. Wahrscheinlich ist es eher in der Informatik üblich, online zu publizieren, als in den Geschichtswissenschaften. Natürlich ist es dann in einer Disziplin, in der es üblich ist, online zu publizieren auch einfacher, die eigene Dissertation online zu publizieren. In einer Disziplin, in der es weniger üblich ist (und das müsstest Du für Deine Fachdisziplin herausfinden, bzw. hast es schon getan) triffst Du wahrscheinlich eher auf Widerstände, wenn Du online publizieren möchtest.

Brauchst Du das gebundene Buch?

Ich höre hin und wieder, dass die Publikation in einem renommierten Verlag bessere Karrierechancen für eine wissenschaftliche Karriere bietet, als eine Online-Publikation. Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich so stimmt, denn die Karrierechancen für eine wissenschaftliche Karriere hängen nicht oder nicht maßgeblich von der Art der Publikation ab. Natürlich beweist eine Publikation in einem Verlag, der in der Fachdisziplin hoch angesehen ist, der möglicherweise vorher eine Begutachtung verlangt, dass Du eine qualitativ hochwertige Dissertation geschrieben hast. Wenn Du so ein Angebot hast, nimm es an! Ansonsten überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist, die Dissertation online zu publizieren und dafür einen Aufsatz in einer peer-reviewten Fachzeitschrift unterzubringen.

Welche Angebote liegen dir vor?

Die Entscheidung ob die Dissertation online publiziert oder als Buch herausgebracht wird, wird wahrscheinlich umso leichter, je mehr Angebote Du hast. Es ist schon eine gute Idee, bereits in der Abschlussphase der Promotion nach Verlagen für Deine Publikation zu schauen oder Deine Promotionsbetreuung daraufhin anzusprechen. Wenn Angebote von Verlagen dabei sind, die für Dich interessant sind, dann lass Deine Dissertation als Buch drucken. Üblicherweise kostet die Veröffentlichung der Dissertation zwischen 1000,00 € und 3000,00 €.

Online kostet es weniger!

Ob Du Deine Dissertation online publiziert oder als Buch herausbringst, hängt auch davon ab, wie viel Geld Du investieren möchtest. Es gibt Verlage, die sich auf die Veröffentlichungen von Dissertation spezialisiert haben. Im Vergleich zu renommierten Fachverlagen ist das Publizieren dort meistens günstiger. Du brauchst nur den Begriff „Dissertation Verlag“, in die Suchleiste Deines Browsers eingeben und erhältst gleich eine ganze Reihe dieser Verlage. Von ihnen kann man sich kostenlose Angebote zusammenstellen lassen, manche werben mit Preisen von unter 200,00 € (das habe ich nicht überprüft, nur auf deren Webseiten gesehen).
Die online-Publikation der eigenen Dissertation wird in der Regel durch die Universitätsbibliothek vorgenommen. Auf den Seiten der Universitätsbibliotheken finden sich oft Informationen und Anweisungen dazu. In der Regel reicht es, einen USB-Stick mit in die Bibliothek zu nehmen oder die eigene Dissertation als PDF- Datei per Email zu schicken. Die Kosten belaufen sich auf 0,00 €!

Brauchst Du eine persönliche Beratung? Dann vereinbare einen telefonischen Coaching Termin!

Druckkostenzuschuss für die Publikation der Dissertation.

Wenn Du einen Druckkostenzuschuss für die Publikation Deiner Dissertation bekommen kannst, fällt die Entscheidung, die Dissertation als Buch herauszubringen, relativ leicht. Da wäre es auch noch einmal interessant, in der Abschlussphase der Promotion nach Institutionen zuschauen, die einen Druckkostenzuschuss geben. Druckkostenzuschüsse für die Publikation der Dissertation geben oft Institutionen, die auch Stipendien vergeben, eventuell auch Organisationen und Firmen, die an der Publikation Deiner Ergebnisse interessiert sind. Übrigens vergeben Verlage auch zuweilen Druckkostenzuschüsse, bzw. loben sie in einem Wettbewerbsverfahren die kostenfreie Veröffentlichung der Dissertation aus. Auch hier lohnt sich eine Recherche.

Empfehlungen der Promotionsbetreuung.

Ob die Dissertation als Buch oder online publiziert wird, könntest Du mit Deiner Promotionsbetreuung besprechen. Die Promotionsbetreuer/innen kennen das Forschungsfeld und überblicken, welche Art von Publikation für Dein Promotionsprojekt Sinn macht. Allerdings machen viele Promovierende die Erfahrung, dass die Promotionsbetreuung ein Buch empfiehlt, nicht selten in einer von ihnen selber herausgegebenen Buchreihe. Manchmal wird diese Empfehlung sogar ausgesprochen, bevor die Promovierenden gefragt haben. Dann ist es ausgesprochen schwierig, noch online zu publizieren, hier brauchst Du gute Argumente!

Die Online-Publikation hat eine große Reichweite.

Nicht unwichtig für die Entscheidung, wie die Dissertation publiziert wird, ist auch die Frage, wer eigentlich die Leser/innen sind. Nicht viele Leser/innen sind an der gesamten Dissertation interessiert, eigentlich sind an der gesamten Dissertation oft nur die Gutachter/innen der Promotion interessiert. Die meisten anderen Leser/innen interessieren sich oft nur für einzelne Bereiche der Dissertation, den Forschungsstand, die Ergebnisse, die Begründung der Methoden oder die theoretische Reflexion. Darum ist es eher selten, dass aus diesen Gründen eine Dissertation als gesamtes Buch gekauft wird. Interessiert an Dissertationen sind oft einige wenige, die ebenfalls in dem erforschten Gebiet tätig sind. Oft handelt es sich sogar um Promovierende, die zu einem ähnlichen Thema forschen und an die Ergebnisse aus der Dissertation anknüpfen wollen.
Aus marketingtechnischen Gründen ist es sinnvoll, die eigene Dissertation online zu publizieren, damit viele andere Forschende davon profitieren können. Und so kommst Du vielleicht sogar auch zu einigen Zitaten in anderen Forschungsarbeiten.
Natürlich werden online publizierte Dissertationen öfters gelesen, als jene, die als Buch herausgegeben worden sind. Das liegt daran, dass sie von jedem Ort aus verfügbar sind (zumindest wenn dieser Ort eine Internetverbindung hat).
Mit einer online publizierten Dissertation machst Du es auch Studierenden leicht, Deine Forschungsergebnisse zu bekommen und so für ihr eigenes lernen und forschen zu profitieren.

Dissertation Online oder als Buch publizieren

Die Dissertation online zu publizieren ist oft eine gute Idee!

Mein Fazit: Die Dissertation online zu publizieren ist gar keine schlechte Idee!

Ich denke, dass die meisten Promovierenden mit einer online-Publikation Ihrer Dissertation gut beraten sind. Solltest du gute Angebote vom Verlag für die gedruckte Publikation erhalten, sollte es irgendwelche Gründe geben, die Dissertation gedruckt zu publizieren, dann mach das! Manche Promotionsbetreuer/innen erwarten von den Promovierenden, dass sie ein Buch herausbringen. Aus der Erfahrung jahrelanger Promotionsberatung weiß ich, dass viele Promovierende nach ihrer Disputation gerne nach vorne schauen, neue Themen angehen und gerne auch noch einmal einen Aufsatz zu ihrem Promotionsthema in einer Zeitschrift veröffentlichen.
Es gibt auch Verlage, die sich auf Dissertationen spezialisiert haben. Die sind einerseits nicht so teuer, andererseits ist es nicht so schwierig, den Anforderungen an das Layout des Manuskripts zu entsprechen. Ich weiß nicht, welchen Sinn es machen soll in einem Dissertations-Verlag zu veröffentlichen. Manche wollen vielleicht einfach nur ein Buch im Regal stehen haben und lassen die Dissertation deswegen als Buch drucken.
Also könnte man sich die Kosten für die Publikation der Dissertation als Buch sparen und die gesparte Zeit in neue Projekte oder einen zusammenfassenden Aufsatz in einer wichtigen Fachzeitschrift investieren. Nicht zuletzt sind online publizierte Dissertationen geteiltes Wissen, auf das andere Promovierende einfach zugreifen können, um auf Deinen Erkenntnissen aufbauend weiter zu forschen.

Und – es ist auch möglich, zunächst online zu publizieren und später noch ein Buch herauszubringen – das solltest Du ggf. aber schon vorher abklären, denn es könnte sein, dass Verlage keine online publizierte Dissertation annehmen (da müsstest Du ggf. noch einen anderen Fokus auf das gedruckte Buch legen).

Ruhl

 

Hier gibt es noch einen Literaturhinweis zu den Publikationsstrategien in der Promotionsphase: Klick auf das Bild, um das Buch bei *Amazon zu bestellen!

 

*Affiliate-Link

 

 

Leave a Comment

*

*