Bastelanleitung für einen Doktorhut aus Papier

Hier zeige ich, wie Du aus Papier ein paar Doktorhüte zur Dekoration für eine Tischdekoration oder zur Befestigung an einer (Lichter-) Kette basteln kannst. Ich habe die Doktorhüte als Tischdeko zwischen Sekt und Brezeln bei einer Feier im Anschluss an eine Disputation gesehen („Hallo Max, Herzlichen Glückwunsch noch einmal!“).

Natürlich kannst du auch einen größeren Doktorhut aus einem Pappquadrat und einem Pappstreifen basteln, den du dann zum Ring zusammenklebst und auf dem Quadrat befestigst. In die Mitte ein Loch, Band an eiem quer liegenden Streichholz befestigen und am Ende des bandes ein paar roddeln dran – fertig ist der Doktorhut. Der Verzierung sind keine Grenzen gesetzt, bekleben und schmücken – das muss sein! Vielleicht nutzt Du die Technik von Susanna (unten) den Ring etwas stabiler zu befestigen.

Gebastelt hatte sie Susanna Böhm*, die mir freundlicherweise einige Ansichtsexemplare und die Bastelanleitung zur Verfügung gestellt hat. Danke Susanna.

Doktorhut basteln: Material

Die Bastelanleitung steht am Ende des textes noch als PDF zum Download zur Verfügung.

Du brauchst buntes Papier z.B. Din A4 oder kleiner, eine Schere, Kleber, einen spitzen Gegenstand (z.B. eine Stricknadel) und Wolle

Doktorhut basteln: So geht`s

Entweder hast Du schon quadratisches Papier oder Du faltest zwei gegenüberliegende Ecken (Längsseite) des Papiers übereinander, so dass Du ein Quadrat daraus machen kannst. Den Rest des Papiers knickst Du um und schneidest es ab und legst es zur Seite. Das brauchst du später noch.

Dann falte das Quadrat auf Ecke , so dass Du ein „Kreuz“ in der Mitte hast. Danach werden alle vier Ecken zur Mitte gefaltet. Das wiederholst Du so lange, bis Dein Quadrat die gewünschte Größe hat. Dann die Ecken mit Kleber bestreichen und festkleben. Gut festdrücken und trocknen lassen.

Nun kommt der Papierstreifen dran. Den faltest Du in der Mitte und klebst ihn zusammen. Doppelt wird er stabiler und hält später mehr aus.

Damit der Doktorhut nachher eine schönere Rundung hat, wickelst Du den Streifen am besten um eine Papp-Rolle z.B. eine leere Küchenrolle. Achte darauf, dass Roll und Quadrat im richtigen Verhältnis sind – je größer das Quadrat ist, desto dicker sollte die Rolle sein.

Klebe danach die beiden Enden des Streifens fest und den Kleber trocknen lassen.

Jetzt schneide mit einer Schere kleine Schnitte in eine Kante. Nimm am besten die, die dir weniger glatt erscheint.

Die Schnipsel nach Außen klappen (nach innen geht auch, außer ist es irgendwie leichter), und mit Kleber bestreichen. Dann kommt die Rolle mittig auf das Quadrat – also im Prinzip das Dach des Hutes.

Dann bohre ein Loch, z.B. mit einer Stricknadel. Dann nimm ein Stück Wolle und mache eine kleine Schlaufe. Die Schlaufe ziehe in das Loch. An der gewünschten Stelle den unten Faden erneut knoten , sodass eine Minitroddel entsteht.

Diese Doktorhüte kann man gut mit anderen gemeinsam basteln, z.B. wenn der oder die Promovierende den Vortrag für die Disputation nochmal durchgeht.

Viel Spaß dabei!

Hier die Anleitung auch nochmal mit Fotos als PDF zum Download. Fotocredits gehen an Susanna Böhm. Danke!

 

Herzlichen Dank an Susanna Böhm. Sie  arbeitet als Dozentin der Erwachsenenbildung in Duisburg